Der Auftrag

Der Auftrag

Neue Impulse für Forschung und Innovation in Deutschland

Zentrale Aufgabe des Hightech‐Forums war es, die Umsetzung und Weiterentwicklung der neuen Hightech‐Strategie der Bundesregierung mit konkreten Handlungsempfehlungen zu begleiten. In dem Prozess haben die Mitglieder des Forums die Bundesregierung bei der strategischen Ausgestaltung der Hightech-Strategie beraten und Debatten zu Innovations- und Technologiethemen durch konkrete Vorschläge für neue Förderformate und Instrumente vorangetrieben.


Der besondere Wert des Hightech-Forums lag in dessen integrierten Perspektiven von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Dabei hat sich das Hightech-Forum mit bestehenden Gremien und Plattformen der Bundesregierung vernetzt.

Das Hightech-Forum tagte dreimal im Jahr. Auf der Tagesordnung standen neben Berichten aus den Fachgruppen auch die Diskussion aktueller Fragestellungen der Forschungs- und Innovationspolitik.
 

Meilensteine

Foto: Steffen Weigelt

Ein Überblick über die Aktivitäten:

  • Anfang 2015: Berufung der Mitglieder des Hightech-Forums durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka

  • Konstituierende Sitzung im März 2015 (Foto re.): Diskussion der aktuellen innovationspolitischen Herausforderungen für Deutschland und Herleitung der Themenschwerpunkte für die Arbeitsgruppen des Gremiums (Fachforen)

  • Frühjahr: Einsetzung und Arbeitsbeginn der acht Fachforen

  • 2. Sitzung im Juni 2015: Aussprache zur Innovationskraft Deutschlands im internationalen Vergleich. Debatte zur Entwicklung ausgewählter Zukunftsprojekte, Vorstellung des Beispiels Nationale Plattform Elektromobilität

  • Herbst 2015: 3. Sitzung im November 2015. Diskussion erster Empfehlungen des Fachforums "Internationalisierung" für verbesserte Rahmenbedingungen für führende, internationale Köpfe aus Wissenschaft und Wirtschaft aus dem Ausland in Deutschland. Austausch zu Zwischenergebnisse des Fachforums "Autonome Systeme" hinsichtlich der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Anwendungsgebiete und Entwicklungspotenziale

  • Winter 2015/Frühjahr 2016: Einrichtung eines Strategieprozesses zur Entwicklung von Leitlinien für ein zukunftsfähiges Forschungs- und Innovationssystem in Deutschland. Auftakt im Rahmen eines Fachgespräches mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu zentralen Trends und Treibern, die das Potenzial haben, den Innovationsstandort nachhaltig weiterzuentwickeln.

  • Frühjahr 2016: 4. Sitzung im April 2016. Das Fachforum "Kooperation und Transfer" stellte auf der vierten Sitzung des Hightech-Forums erste Zwischenergebnisse vor. Dabei handelte es sich um Kooperations- und Transferinstrumente, die weiterentwickelt oder neu eingeführt werden sollen. Im Anschluss stellte auch das Fachforum "Effektivität des Innovationssystems und Innovationskraft des Mittelstands" seinen Zwischenbericht vor. Die Experten befassten sich damit, wie sich die Innovationskraft kleiner und mittelständischer Betriebe stärken lässt. Außerdem zog das Fachforum "Nachhaltiges Wirtschaften" erste Zwischenbilanz. Es hat Forschungs- und Handlungsbedarfe für nachhaltige Produktion, nachhaltigen Konsum und nachhaltige Finanzwirtschaft erarbeitet.

  • Sommer 2016: 5. Sitzung im September 2016. Weitere Fachforen präsentierten und diskutierten ihre Ergebnisse: Das Fachforum Digitalisierung und Gesundheit stellte sein Zukunftsbild vor, das zeigt, wie die digitale Transformation des Gesundheitswesens gelingen kann und welche Rahmenbedingungen dafür erforderlich sind. Das Fachforum Partizipation und Transparenz stellte ein Konzept vor, unter welchen Bedingungen Bürgerinnen und Bürger, Verbraucher und andere gesellschaftliche Gruppen Themen von Forschungs- und Innovationsprozessen mitgestalten können. Das Fachforum Internationalisierung beschäftigte sich mit der Frage, wie Deutschland seine Spitzenposition im internationalen Innovationswettbewerb sichern und ausbauen kann. International attraktiv zu sein für die besten Köpfe, für Start-ups und forschungsstarke Unternehmen, war dafür aus Sicht der Arbeitsgruppe ein wichtiger Schlüssel. Abschließend präsentierten die Vorsitzenden einen aktuellen Stand im Strategieprozess des Gremiums, in dem Empfehlungen einer zukünftigen Innovationsstrategie formuliert werden sollten.

  • Herbst 2016: 6. Sitzung im Dezember 2016. Weitere Fachforen präsentierten und diskutierten ihre Ergebnisse: Das Fachforum Effektivität des Innovationssystems und Innovationskraft des Mittelstands stellte seine Empfehlungen zur Steigerung der Innovationsdynamik im Mittelstand vor. Unter anderem wurde diskutiert, wie Unternehmertum zu stärken ist und Gründungen und Gründungskultur gefördert werden können. Das Fachforum Innovative Arbeitswelten befasste sich mit der Arbeitswelt im digitalen Zeitalter. Digitale Technologien und die zunehmende Automatisierung haben erhebliche Auswirkungen auf Arbeitsinhalte, Arbeitsprozesse und Arbeitsumgebungen der Zukunft. Wie diese Veränderungen positiv für Unternehmen und Beschäftigte zu gestalten sind, war Gegenstand der Präsentation des Fachforums. Die Mitglieder diskutierten außerdem mögliche Schwerpunkte einer Weiterentwicklung der bestehenden Innovationsstrategie.

  • Winter 2016: 7. Sitzung des Hightech-Forums  Die drei Fachforen Nachhaltiges Wirtschaften, Autonome Systeme sowie Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für Kooperation und Transfer stellten auf der siebenten und letzten Sitzung des Hightech-Forums Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Dabei gingen sie den Fragen nach: Wie kann der Wandel Deutschlands zu einer weltweit führenden Green Economy gelingen? Wie können gesellschaftliche Akzeptanz und rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, die den Einsatz von Autonomen Systemen im Alltag ermöglichen? Der zweite Teil der Sitzung widmete sich der abschießenden Aussprache zu den gemeinsamen Eckpunkten einer zukünftigen Innovationsstrategie, die das Gremium im Mai 2017 an die Bundesregierung übergibt.

  • Mai 2017: Abschlusskonferenz in Berlin. Das Hightech-Forum übergab seine Abschlussberichte an Bundesforschungsministerin Johanna Wanka. In seinen Abschlusspapieren zur Umsetzung und Weiterentwicklung der bestehenden Hightech-Strategie empfiehlt das innovationspolitische Beratungsgremium zwar die Fortsetzung der ressortübergreifenden Innovationsstrategien, fordert aber auch einen Ausbau der Netzwerkfähigkeit des Innovationssystems.
     

Hintergrund

Die Hightech-Strategie der Bundesregierung

Die Bundesregierung verabschiedete mit der Hightech-Strategie im Jahr 2006 die erste politikfeldübergreifende Strategie für die deutsche Forschungs- und Innovationspolitik. Seitdem wurde die Strategie in enger Kooperation mit Wirtschaft- und Wissenschaftsvertretern zu einer umfassenden ressortübergreifenden Innovationsstrategie weiterentwickelt. Die Hightech-Strategie 2020 umfasst mit einem erweiterten Innovationsbegriff auch soziale Innovationen und legt verstärkt Gewicht auf Transparenz und partizipative Prozesse.
 
 

Die Forschungsunion

Die Forschungsunion hat von 2006 bis 2013 als das zentrale innovationspolitische Beratungsgremium die Umsetzung und Weiterentwicklung der Hightech-Strategie 2020 für Deutschland begleitet.